Dem Fußball Sportreport 2020 der VBG* nach stehen die Sprunggelenksverletzungen mit 13,9% auf dem 3. Platz der Wettkampfsverletzungen. Auf Platz 1 stehen Oberschenkelverletzungen mit 25 % und Kniegelenksverletzungen mit 14 %. Wichtig zu wissen ist, dass viele dieser Sprunggelenksverletzungen zu vermeiden sind bzw. man ihnen vorbeugen kann durch Präventionstraining.

Schon im sehr jungen Alter kommen Spieler auf mich zu, um zu fragen, was sie für die Sprunggelenksbeweglichkeit und Verletzungsprävention tun können, auch welche Maßnahmen zu ergreifen sind für die Rehabilitation.

In einer kleinen Serie möchte ich hier zeigen, welche Möglichkeiten es gibt.

In diesem Video zu sehen:

Angefangen mit dem Knee-to-Wall Test, um die Sprunggelenksbeweglichkeit zu testen.

Der beste Tipp ist, regelmäßig und oft barfuß zu gehen, damit sich die Fußmuskulatur selbst viel anstrengen muss und nicht durch einen Schuh gestützt oder mangels Fußbett falsch oder schlecht geformt wird. Hier sollte der Sportler auch öfter mal unterschiedliche Untergründe ausprobieren.

Ich empfehle immer, direkt nach einer Fußverletzung mit dem Bewegen der Zehen zu starten. Das kann sehr gut erreicht werden durch verschiedene „Aschenputtel-Aufgaben“ 🙂 So habe ich es jetzt einfach mal genannt. Es werden gleiche oder größere griffige oder weniger griffige Materialien sortiert. Ich nehme am liebsten Kastanien. Trockene Erbsen sind auch OK, oder Gummibänder wie hier im Video oder oder. Da sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass sich die Füße, insbesondere die Zehen und kleinsten Muskel- und Nervenstrukturen anstrengen müssen.

Das Sprunggelenk sollte auch öfter und regelmäßig gedehnt werden. Kleine Bewegungen über die Fußspitze hinaus, auch mal nach links und rechts…

Das Wadenheben ist eine tolle Übung:

  • um die Wadenmuskulatur zu stärken, die wiederum u. a. das Sprunggelenk stabilisiert,
  • um die Achillessehne zu dehnen, indem die Ferse die Stufe hinunter hängt
  • um die Fußmuskulatur zu stärken, die sich sehr anstrengen muss, wenn die Streckung nach oben rein aus dem Vorfuß passieren soll und dann noch Gewicht dazugenommen wird.

Denkt daran, unsere Füße tragen uns ein Leben lang!

Besonders im Sport werden die Füße sehr stark beansprucht. Sie verdienen die größtmögliche Pflege von uns!

Probiert die Übungen doch gleich mal aus! 😉

*Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) gesetzliche Unfallversicherung

https://youtu.be/x4ZrXC_ENFw

Dem Fußball Sportreport 2020 der VBG* nach stehen die Sprunggelenksverletzungen mit 13,9% auf dem 3. Platz der Wettkampfsverletzungen. Auf Platz 1 stehen Oberschenkelverletzungen mit 25 % und Kniegelenksverletzungen mit 14 %. Wichtig zu wissen ist, dass viele dieser Sprunggelenksverletzungen zu vermeiden sind bzw. man ihnen vorbeugen kann durch Präventionstraining.

Schon im sehr jungen Alter kommen Spieler auf mich zu, um zu fragen, was sie für die Sprunggelenksbeweglichkeit und Verletzungsprävention tun können, auch welche Maßnahmen zu ergreifen sind für die Rehabilitation.

In einer kleinen Serie möchte ich hier zeigen, welche Möglichkeiten es gibt.

In diesem Video zu sehen:

Angefangen mit dem Knee-to-Wall Test, um die Sprunggelenksbeweglichkeit zu testen.

Supination

Stärkung der Bänder und Muskulatur im unteren Sprunggelenk durch Supination also nach außen kippen des Knöchels, Fußsohle kippt nach innen. Es ist nicht so leicht, das Sprunggelenk so gezielt zu bewegen, das bedarf ein wenig an Übung.

Pronation

In der nächsten Übung wird das untere Sprunggelenk durch Pronation nach innen gekippt. Der innere Knöchel wird nach innen gekippt, die Fußsohle in Richtung außen bewegt. Diese Übung ist ebenfalls nicht so einfach, denn der Sportler muss sich sehr auf sein Sprunggelenk konzentrieren und es losgelöst vom Fuß bewegen.

Dorsalflexion

Das obere Sprunggelenk wird bewegt indem der Sportler die Fußspitze anzieht, aber den genauen Fokus auf das obere Sprunggelenk nicht verliert.

Plantarflexion

Das obere Sprunggelenk bewegt sich nach unten indem der Sportler die Fußspitze gerade nach unten zeigt. Sprunggelenkskreisen Auch hier wieder den genauen Fokus auf das Sprunggelenk behalten.

Denkt daran, unsere Füße tragen uns ein Leben lang!

Besonders im Sport werden die Füße sehr stark beansprucht. Sie verdienen die größtmögliche Pflege von uns!

Probiert die Übungen doch gleich mal aus! 😉

*Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) gesetzliche Unfallversicherung

https://youtu.be/uNQ2bgAHzWc

Dem Fußball Sportreport 2020 der VBG* nach stehen die Sprunggelenksverletzungen mit 13,9% auf dem 3. Platz der Wettkampfsverletzungen.

Auf Platz 1 stehen Oberschenkelverletzungen mit 25 % und Kniegelenksverletzungen mit 14 %.

Wichtig zu wissen ist, dass viele dieser Sprunggelenksverletzungen zu vermeiden sind bzw. man ihnen vorbeugen kann durch Präventionstraining.

Schon im sehr jungen Alter kommen Spieler auf mich zu, um zu fragen, was sie für die Sprunggelenksbeweglichkeit und Verletzungsprävention tun können, auch welche Maßnahmen zu ergreifen sind für die Rehabilitation.

In einer kleinen Serie möchte ich hier zeigen, welche Möglichkeiten es gibt.

In diesem Video zu sehen:

Angefangen mit dem Knee-to-Wall Test, um die Sprunggelenksbeweglichkeit zu testen.

Der Einbeinstand, ob auf dem Boden oder auf einem Luftkissen ist eine Option, die Balance zu trainieren und die Bänder und Muskulatur im Sprunggelenk zu stärken. Gleichzeitig kann auch das Gleichgewichtssystem und die Augenmuskulatur trainiert werden, indem Ihr den Augen den Fixpunkt nehmt oder den Kopf in verschiedene Richtungen bewegt.

Des Weiteren können die Sprunggelenke gestärkt werden durch Übungen wie:

  • Kniebeugen auf Zehenspitzen
  • seitliche Einbeinsprünge

Denkt daran, unsere Füße tragen uns ein Leben lang! Besonders im Sport werden die Füße sehr stark beansprucht.

Sie verdienen die größtmögliche Pflege von uns!

Probiert die Übungen doch gleich mal aus! 😉

*Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) gesetzliche Unfallversicherung

https://youtu.be/d44WEMwxtWI

Dem Fußball Sportreport 2020 der VBG nach stehen die Sprunggelenksverletzungen mit 13,9% auf dem 3. Platz der Wettkampfsverletzungen. Auf Platz 1 stehen Oberschenkelverletzungen mit 25 % und Kniegelenksverletzungen mit 14 %.

Wichtig zu wissen ist, dass viele dieser Sprunggelenksverletzungen zu vermeiden sind bzw. man ihnen vorbeugen kann durch Präventionstraining.

Schon im sehr jungen Alter kommen Spieler auf mich zu, um zu fragen, was sie für die Sprunggelenksbeweglichkeit und Verletzungsprävention tun können, auch welche Maßnahmen zu ergreifen sind für die Rehabilitation.

In einer kleinen Serie möchte ich hier zeigen, welche Möglichkeiten es gibt.

In diesem Video zu sehen:

  • Angefangen mit dem Knee-to-Wall Test, um die Sprunggelenksbeweglichkeit zu testen.
  • Der Einbeinstand, ob auf dem Boden oder auf einem Luftkissen ist eine Option, die Balance zu trainieren und die Bänder und Muskulatur im Sprunggelenk zu stärken.
  • Des Weiteren ist es wichtig, auch die Muskulatur unter dem Fuß sehr regelmäßig auszurollen, angefangen mit einem Tennisball, später mit einem Faszienball, der nicht so stark nachgibt.

Denkt daran, unsere Füße tragen uns ein Leben lang!

Besonders im Sport werden die Füße sehr stark beansprucht.

Sie verdienen die größtmögliche Pflege von uns!

Probiert die Übungen doch gleich mal aus! 😉

https://youtu.be/-fVTI0nY7gs