Das Athletiktraining sollte immer in den normalen Fußball-Trainingsbetrieb eingebaut werden. Das ist machbar und auch einfach darstellbar.

Leider ist man als Athletiktrainer im Amateurbereich immer sehr stark von den äußeren Gegebenheiten abhängig:

  • Ferienzeiten der Kinder
  • Eltern der Kinder
  • Schulzeiten der Kinder
  • Platzverhältnisse, -möglichkeiten
  • Trainingsbetrieb der Erwachsenen auf dem gleichen Platz (gehen meistens vor…)
  • Trainingsbetrieb der anderen Juniorenteams zur gleichen Zeit

Es ist also schwierig einen aufgestellten Trainingsplan so einzuhalten, wie man gerne möchte.

Als Athletiktrainer im Amateurbereich ist man also extrem gefordert, spontan und flexibel zu sein. Nicht ganz meine Stärke, denn ich möchte immer alles geplant und vorhersehbar haben, aber ich arbeite weiter daran. Nützt ja nichts! 😉

Bei zwei Mal 30 Min. Training in der Woche, schlage ich vor, einen Trainingstag speziell für Krafttraining zu nutzen, den anderen für Schnelligkeitstraining. Das bedeutet im Moment für mich, dass ich am Anfang der Woche die Kraft der Junioren und am Ende der Woche die Schnelligkeit trainiere.