Viele Fußballer fragen sich, wie sie schneller werden können. Natürlich sollte man tatsächlich auch mal das Sprinten ans sich üben über 5, 10, 20m oder 30-50m.

Wichtig ist dass der erste Schritt relativ groß genommen wird, dadurch hat der Spieler bereits einen größeren Vorsprung vor seinem Gegenspieler. Schaut Euch dazu auch mal die erfolgreichen Sprinter der Weltelite an! Aber das soll geübt sein…

Um schneller als andere zu sein benötigt der Spieler:

  • 1. genetisch, mehr vom hellen Muskelfastertyp (FT Faser = fast twitch), der schneller und stärker kontrahieren kann, aber auch schneller ermüdet
  • 2. regelmäßiges Schnelligkeitstraining
  • 3. regelmäßiges Sprungkrafttraining
  • 4. eine schnelle Beinbeuger-Beinstrecker-Koordination
  • 5. eine bewegliche Hüfte
  • 6. Beinkraft
  • 7. bewegliche Sprunggelenke
  • 8. einen festen Core

In diesem Video werden zwei Arten von Sprüngen gezeigt:

  • 1. Plyometrische Sprünge mit gestreckten Beinen, kurzen Bodenkontaktzeiten, gesprungen auf den Zehenspitzen, alles aus den beweglichen Sprunggelenken heraus
  • 2. Counter Movement Sprünge mit langen Bodenkontaktzeiten, bei denen mehr Kraft aufgewendet und auf dem ganzen Fuß gelandet wird, eine bewegliche Hüfte und schnelle, kräftige Beinbeuger und Beinstrecker.

Probiert diese Art der Sprünge doch mal aus!