Ich hatte mich kurzfristig im Februar entschieden einen neuen Trainerschein zu machen. Die Vorbereitungsphase und meine Trainerzeit bei Eintracht Trier war beendet, somit hatte ich Zeit, mich weiter fortzubilden. Also habe ich mich bei der BSA Akademie in Saarbrücken für den Trainerschein „Sportreha“ angemeldet. Die Präsenzphase fand am 15.-17.03.2019 in Saarbrücken am Hauptsitz der BSA Akademie statt.

Dozent war Oliver Muelbredt, Inhaber Sportsmed Saar, Dipl. Sportlehrer und Trainer im Sportreha-Bereich am Olympiastützpunkt in Saarbrücken. Er ist ein großartiger Referent, der mit aller Leidenschaft seinem Job nachgeht und dazu berufen war, das spürten wir als Teilnehmer des Kurses.

Die drei Tage vergingen wie im Flug. Wir sassen drei Tage lang von 09:00-18:00 Uhr in dem Raum hatten eine Mittagspause von 45 Minuten und eine Frühstücks- und Nachmittagspause von ca. 15 Minuten. Ansonsten wurde gelehrt, was das Zeug hält. Es war so spannend, dass wir gar nicht merkten wie die Zeit verging.

Ich kann mich glücklich schätzen, einen derartig engagierten und leidenschaftlichen Referenten gehabt zu haben. Er machte uns richtig Mut und gab uns Motivation für das weitere Dasein als Trainer für Sportreha.

Am dritten Tag machten wir dann unsere Abschlussprüfung, die ich zum Glück bestand 😉

Nun habe ich inzwischen schon bei zwei Fitnessstudios hier in der Gegend nach einer Hospitation gefragt (bei einem ging es nicht wegen Datenschutz, beim anderen aus Zeitmangel nicht) und bei einer Rehaklinik, wo ich drei tolle Hospitationstage hatte. Ich erkannte sofort, dass das, was ich im Trainerlehrgang gelernt hatte, die individuelle Betreuung der Patienten, nicht realisierbar oder kaum möglich ist. Erschreckend!

Meine größte Erkenntnis nach drei Tagen ist:

  1. treibt Sport ein Leben lang (Kraft, Koordination, Beweglichkeit, Ausdauer, Kognition…)!
  2. lernt Euren Körper kennen, beherrschen und halten!