Beim Koordinationstraining an der Leiter oder den Hütchen ist darauf zu achten, dass die Spieler stets auf den Vorfüßen arbeiten. Die Leiter oder die Hütchen sollten nicht berührt werden, die Füße müssen dafür bewußt bewegt werden. Der Spieler muss seine Beine unter Kontrolle haben, sie bewußt setzen, bedeutet, weniger trampeln und locker, leicht auf den Zehenspitzen agieren.

Wichtig ist außerdem, dass die Arme am Körper bleiben im 90-110° Winkel, nicht lang am Körper herunterhängen. Die Arme bewegen sich nur sehr wenig mit. Je mehr sich die Arme bei schneller Fußarbeit bewegen, desto unruhiger wird der Oberkörper und desto leichter ist der Spieler aus der Kontrolle zu bringen. Die Bauchmuskulatur ist angespannt, somit ist die Stabilität des Oberkörpers gewährleistet, die Beine können schneller arbeiten.

Je weiter der Oberkörper vorgelehnt wird, desto einfacher machen es sich die Spieler. Lieber die Übungen aufrecht durchlaufen, denn so müssen die Hüftbeuger und -strecker mehr arbeiten und genau das möchten wir erreichen.

In den drei folgenden Videos zeigt die U16 Mannschaft der JSG Heidenau/Holvede-Halvesbostel einige interessante Übungen. Es geht um schnelle und flexible Fuß- und Hüftgelenke, die Stärkung der Hüftbeuger/-strecker und der Fußmuskulatur und ein bisschen darum ungewohnte Bewegungen zu erlernen und durchzuführen. Beste Ergebnisse erzielt man für die Muskulatur der Füße, wenn barfuß gearbeitet wird.

Aber seht selbst und probiert mal aus!